Elisabeth von Rochlitz - Agentin der Reformation

Im Februar 1546 stirbt Martin Luther. Nur wenige Monate nach seinem Tode ist die Lage der Protestanten im Deutschen Reich so gefährdet, wie nie zuvor. Der katholische Kaiser will die Glaubenseinheit im Reich wiederherstellen und so kommt es bereits Mitte des Jahres 1546 zum Krieg. Gegen den Kaiser haben sich einige protestantische Landesherren und Reichsstädte im sog Schmalkaldischen Bund zusammengeschlossen – einzige Frau dabei ist Elisabeth von Rochlitz. Als überzeugte Protestantin entschließt sich zu einem riskanten Schritt: sie wird geheime Agentin des neuen Glaubens. Ihre engen Verwandtschaftsbeziehungen in das katholische Lager nutzt sie zur Informationsbeschaffung – auch wenn sie damit ihren Neffen, Moritz von Sachsen, hintergehen muss. So baut sie ihren Witwensitz, das Schloss Rochlitz, zur Zentrale eines Agentenringes aus und entwickelt sogar eine Geheimschrift. Ihre Geschichte über Glauben, Vertrauen und Verrat gibt einen Einblick in die Zeit, als der protestantische Glauben in Deutschland noch umkämpft war. 

Buch/Regie: Gabriele Rose

Kamera: Torbjörn Karvang/ Johannes Praus bvk 

Schnitt: Tim Sprado

Musik: Philipp E. Kümpel/ Andreas Moisa

Besetzung: Maria Rölcke, Cornelia Mareth

Produktionsleitung: Sascha Beier

Producer: Katrin Thomas

Produzentin: Simone Baumann

Besetzung:
Anja Schneider als Elisabeth von Rochlitz
Loris Kubeng als Moritz von Sachsen

Länge: 45 min.

Fotos: Andreas Lander

Image gallery

Sendetermin: 27.08.2017, 20.15 Uhr, MDR FERNSEHEN