Karl Stülpner – Der Robin Hood aus dem Erzgebirge

Foto: Saxonia Entertainment GmbH / Andreas Lander

Karl Stülpner ist schon zu Lebzeiten eine Legende. Dazu trägt er vor allem selbst bei. Als über 70jähriger schildert er dem Schriftsteller und Verleger Carl Schönberg seine Biographie. In ihr erscheint er in zahlreichen Geschichten als verwegener Jäger und Beschützer der Armen. Er erlegt das Wild in den Wäldern der Reichen und gibt das Fleisch den Bedürftigen. Dafür wird er von der Obrigkeit gesucht und gejagt, vom Volk aber gefeiert.  Doch wer ist dieser „Robin Hood des Erzgebirges“? Was ist dran an den Legenden?

Der Film zeigt, wie der berühmte Wildschütz Karl Stülpner von seinen Gegnern gejagt wurde, wie es ihm immer wieder gelang, zu entkommen und zeichnet dabei ein Bild der damaligen Situation im Erzgebirge: Armut und Hunger verlangten den Menschen viel ab, sie sehnten sich nach einem starken Mann, der es mit der Obrigkeit aufnahm. Aber war Karl Stülpner wirklich dieser Held und rettete ihn gar die Liebe zu Christiane Wolf, der Tochter des Ortsrichters, vor dem Galgen?

Bildergalerie

Autor/Regie: Nina Koshofer

Regie Spielszenen: Dirk Otto

Kamera: Jürgen Rehberg

Produktionsleiter: Sascha Beier

Producer: Gabriela Reichelt

Produzentin: Simone Baumann

Sendetermin: 02.09.2012 um 20.15 Uhr im MDR Fernsehen

 

Fotos: Andreas Lander