Markus Wolf - Mielkes bester Mann

Foto: Saxonia Entertainment GmbH / Andreas Lander

Die Flucht des Ehepaares Wolf ab Ende September 1990 - über Österreich, Moskau, wieder Österreich, die freiwillige Rückkehr nach Deutschland, der Düsseldorfer Prozess.

Der Film zeigt größten Erfolge und Niederlagen des Markus Wolf. Welche atemlose und übereilte Jagd auf Markus Wolf Anfang der 90er Jahre seitens bundesdeutscher Behörden und Medien gemacht wurde. Und die Frage, die das Bundesverfassungsgericht schließlich geklärt hat, ob Nachrichtendienstangehörige eines fremden Staates überhaupt nachträglich wegen Spionage gegen die BRD vor Gericht gestellt werden können. Diese Ansicht jüngere Zeitgeschichte und Schlüsselmomente deutsch-deutscher Historie gut miteinander verbunden und gleichzeitig die Möglichkeit geben, über den Menschen Markus Wolf zu reflektieren ohne dabei allzu schnell übliche Klischees zu bedienen.

Was führte zum Karriere-Ende der bewunderten und gefürchteten Ausnahmeerscheinung Markus Wolf?

Das zu beantworten und die damaligen politischen, gesellschaftlichen und privaten Umstände Mitte der 80er Jahre zu erhellen, wollen wir verschiedene Thesen aufstellen und diese im Lauf des Filmes überprüfen, um zu den wahrscheinlichsten Antworten zu gelangen. 

Bildergalerie

Autor/Regie: Christian Schulz

Regie Spielszenen: Pepe Pippig

Kamera: Torbjörn Karvang, Sebastian Hattop

Produktionsleiter: Sascha Beier

Produzentin: Simone Baumann

Besetzung:
Gert Klotzek als Markus Wolf
Anne Rathsfeld als Andrea Wolf
Norbert Hülm als Leonid Schebarschin
Karl Hemeyer als Bundesanwalt Joachim Lampe
Gunnar Möller als Graf von Einsiedel

Sendetermin: So, 25.08.13, 20.15 Uhr, MDR FERNSEHEN

Fotos: Andreas Lander