Roland Freisler - Hitlers williger Vollstrecker

Foto: Saxonia Entertainment GmbH / Andreas Lander

7. September 1944, 8 Uhr. Im Berliner Kammergericht kommt an diesem Tag der Volksgerichtshof zusammen. In einer Einzelzelle im Erdgeschoss wartet bereits der Angeklagte Carl Goerdeler. Der ehemalige Oberbürgermeister von Leipzig kauert auf einer Holzbank, er ist mager, auf dem Handrücken und am Unterarm sind Blutergüsse - die Gestapo hat ihn vernommen. Goerdeler ist einer der Verschwörer des 20. Juli 1944, wochenlang war sein Steckbrief in den Zeitungen abgedruckt, schließlich hat ihn eine Luftwaffenhelferin für eine Million Reichsmark verraten. Zwei Stockwerke über Goerdelers Zelle sitzt Dr. Roland Freisler an einem Schreibtisch, er blättert die Anklage durch. Wie immer hat sich der Präsident des Volksgerichts akribisch vorbereitet. „Der Freisler wird das richten“, hat Hitler gesagt und dafür gesorgt, dass die Männer und Frauen des 20. Juli 1944 von seinem Lieblingsrichter verurteilt würden.

Propagandaminister Joseph Goebbels lässt den Prozess filmen. Freisler hat freudig zuge-stimmt, endlich bekommt er die ersehnte Bühne. Im Saal wurden versteckte Kameras angebracht. Direkt hinter Freislers Stuhl in der Hakenkreuzfahne, in einem Gemälde an der Stirnseite des Raumes und in den seitlichen Holzbalustraden. Kameramänner der Deutschen Wochenschau übernehmen die Filmarbeiten. „Verräter vor dem Volksgericht“ wird der Streifen heißen. Heute ist nur noch eine Kopie des Films erhalten, sie lagert im Berliner Bundesarchiv. Das mehrstündige Filmdokument zeigt das gnadenlose Tribunal gegen die Verschwörer und erlaubt einen einzigartigen Blick in die Seele des Richters Roland Freisler. Bis heute sind es, mit einer Ausnahme, die einzig bekannten Filmaufnahmen von ihm. Wer war dieser Mann? Was trieb ihn an?

Bildergalerie

Autor/Regie: Annette Baumeister

Regie Spielszenen: Pepe Pippig

Kamera: Torbjörn Karvang, Jean Schablin

Produktionsleitung: Sascha Beier

Produzentin: Simone Baumann

Besetzung:
Christoph Gottschalch als Dr. Roland Freisler
Harald Heinz als Carl Goerdeler

Sendetermin: So, 11.08.13, 20.15 Uhr, MDR FERNSEHEN

Fotos: Andreas Lander