Die Reise der Valdivia – Die Erste deutsche Tiefsee-Expedition

Die Tiefsee ist der bis heute größte und am wenigsten erforschte Lebensraum unseres Planeten. Die erste deutsche großangelegte Expedition zur Erforschung der Tiefsee fand vor 120 Jahren statt - geleitet vom Leipziger Meereskundler Carl Chun. Im Juli 1898 verlässt das Forschungsdampfschiff „Valdivia“ den Hamburger Hafen, um neun Monate die Weltmeere zu erkunden. Mit an Bord ein Fotograf, der mit eindrucksvollen Bildern die Abenteuerreise in unbekannte Welten dokumentiert. Dabei entdecken die Männer auf der Valdivia eine verschollene Insel, erforschen den Meeresboden und befördern unbekannte Lebewesen an die Oberfläche - Lebewesen, die noch heute unsere Vorstellung von der Tiefsee verstimmen. Dieser Film von Gabriele Rose erzählt die Geschichte der Valdivia auf der ersten deutschen Tiefsee-Expedition.

Neun Monate sind die Wissenschaftler auf der Valdivia unterwegs, bei eisiger Kälte und tropischer Hitze. Zwei Monate lang war das ehemalige Fracht- und Passagierschiff in Hamburg umgebaut worden, mit dem neusten Stand der Technik ausgerüstet. Labore wurden ebenso eingerichtet wie eine Dunkelkammer für den Zeichner und Fotografen Fritz Winter. Der Expeditionsleiter Carl Chun koordiniert ein erfahrenes Wissenschaftlerteam bestehend aus Zoologen, Ozeanographen, Botanikern und Chemikern. Kapitän des Dampfers, Adalbert Krech, befehligt eine 43 Mann starke Besatzung.

Neben umfangreichen Tiefenlotungen ist das Sammeln von biologischen Proben das Hauptziel der Expedition. Die Valdivia-Mannschaft arbeitet dabei mit der damals neuesten Technik, unterschiedlichen Netzen und Messmethoden. Die Ausbeute ist überwältigend: die Valdivia birgt aus der Tiefsee unbekannte Lebewesen – darunter zum ersten Mal ein Exemplar des „Buckligen Anglerfisch“. Der Umfang der Ergebnisse ist so überwältigend, dass die Herausgabe des wissenschaftlichen Berichts in 24 Bänden erst 1940 abgeschlossen war. Noch heute lagern in zahlreichen deutschen Museen die konservierten Fänge der Valdivia.

 

Buch/ Regie: Gabriele Rose

Kamera: Felix Beßner

Schnitt: Tim Sprado

Animationen: Sascha Knorr

Moderation: Hanns Zischler

Recherche: Simon Sack, Gregor Müller

Produktionsleitung: Sascha Beier

Produzentin: Simone Baumann

Redaktion MDR: Hendrik Wenner, Ines Drahonovsky

Fotos: Andreas Lander/ Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Bildergalerie

Sendedatum MDR: 17.12.2017