Wenn Tote reden - Mördersuche auf dem Seziertisch

Wenn Tote reden - Mördersuche auf dem Seziertisch - evt. Heiko Cinibulk bzw. Andreas Lander

Ein kalter und grauer März-Tag 1997: Seit Stunden entrümpeln die Mitarbeiter einer Abrissfirma die Kellerräume in einem Mehrfamilienhaus in Magdeburg. Als sie fast fertig sind, machen sie unter Müll und Schutt plötzlich eine grauenvolle Entdeckung: halb eingewickelt in einer Decke finden sie eine Leiche. Teilweise schon mumifiziert, von Ratten angefressen, ein Fuß fehlt. Kurze Zeit später sind Polizei und Rechtsmediziner vor Ort und finden heraus: Es ist eine Frau. Aber wie kommt sie hierher? Wer ist sie? Wurde sie ermordet? Wer ist ihr Mörder? Die Tätersuche auf dem Seziertisch beginnt …

Kleinste Spuren sind die größten Herausforderungen für Dr. med. Werner Kuchheuser und sein Expertenteam des Instituts für Rechtsmedizin der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Der Tod ist sein Beruf und das seit 30 Jahren. Mehr als tausend Leichen hat er untersucht – doch es gibt immer wieder Kriminalfälle, die ihn überraschen. SACHSEN-ANHALT SPEZIAL geht mit dem Forensiker auf Spurensuche. Mit modernsten technischen und wissenschaftlichen Methoden bringen die Rechtsmediziner die Toten zum Reden.

Wie gehen die Ermittler zwischen Obduktionsraum und DNA-Labor vor? Welche Technik kommt wann zum Einsatz? Was verraten die Spuren auf der Leiche über den Täter? Wie arbeitet der moderne Kriminalbiologe? Wir begleiten Dr. Werner Kuchheuser und sein Team bei der Autopsie, zeigen, wie neue Erkenntnisse in der Rechtsmedizin knifflige Kriminalfälle klären.

Bildergalerie

Autorin: Susann Rock

Kamera: René Schröter

Ton: Florian Kirchner, Alex Kessler

Schnitt: Marco Dausel

Producer: Heiko Cinibulk

Sendetermine: 2009 im MDR FERNSEHEN und EinsExtra, 3sat, Südwestrundfunk, PHOENIX und andere