Eier XXL - Oster-Special mit Madeleine Wehle auf Straußenfarm

Von wegen "... und sonntags auch mal zwei". Gerade mal jeden zweiten Tag schafft es eine Straußenhenne, ein Ei zu legen. Kein Wunder bei der Größe. Dafür ist das Gelege aber umso ergiebiger: Ein Straußenei wiegt bis zu zwei Kilo. Brät man es, hat man etwa 25 Hühnereier in der Pfanne! Doch das muss man erst mal schaffen, denn wer versucht, so ein Ei auszublasen, würde wohl platzen. Nur wie geht das?

"Vor Ort um vier"-Moderatorin Madeleine Wehle wird es herausfinden, denn sie feiert Ostern auf der Straußenfarm in Nedlitz bei Magdeburg. Dort leben 60 Tiere auf gut vier Hektar. Jedes Jahr wird ein Osterfest gefeiert. Dann zeigen Floristen, dass man aus Straußeneiern wunderschöne Vasen basteln kann. Die Gäste können erleben, wie aus Straußeneiern Ostereier werden, und natürlich wird auch gekocht. Schon einmal Straußensteak probiert? Ein Profikoch wird es zubereiten und viele Tipps geben, was man aus Strauß noch so alles Kulinarisches zaubern kann.

 

Weitere Themen in Madeleines Oster-Spezial:

Riesenvogelboom – die Deutschen und ihre Straußenfarmen

Was haben Straußenfarmen und der Fall der Mauer gemeinsam? Bislang wurde kaum beachtet, dass diese Weltereignisse zusammenfielen: die deutsche Wiedervereinigung und der Beginn der Straußenzucht in Europa. Doch der größte Vogel der Welt hat es besonders den Deutschen angetan. Jedenfalls gibt es heute nirgendwo so viele Straußenzuchten außerhalb von Afrika wie in Deutschland. Gerade im Osten haben sich die Bewohner gedacht: Tolle Idee, tolle Tiere, mach ich auch. Und niemand isst mehr Straußenfleisch als die Deutschen.

Niedlich und lecker – Osterlämmer aus Havelberg

Kleine Lämmchen stehen bei Uwe Paul im Havelberger Stall. Doch zu Ostern kommen seine Tiere noch nicht auf den Tisch. Die müssen noch ein bisschen wachsen und sind dann eine wahre Delikatesse. Denn Uwe Paul, seit über 40 Jahren Schäfermeister, hat mit 14 Schäfereien den Verein "Lammfleisch aus dem Elbetal" gegründet. Ihr Ziel ist es, Qualitätsfleisch anzubieten. Der erste Abnehmer war das Hotel Adlon in Berlin. Die Nachfrage ist so groß, dass die Schäfer gar nicht so viel liefern können.

XXL in Omis Garten: Oster-Dekofieber im Burgenlandkreis

Bärbel Wohlleben aus Crölpa-Löbschütz im Burgenlandkreis gerät zu Ostern ins Dekofieber. Die Rentnerin gestaltet gemeinsam mit ihrem Mann Garten, Hof und Haus. Im vergangenen Jahr besuchten sie über 9.000 Gäste, um das Werk zu bestaunen. Und in diesem Jahr: die Himmelsscheibe aus Nebra mit über 3.000 vernähten Eiern, das Riesenei aus dem vergangenen Jahr mit 16.000 Eiern und einen Hof und Garten voller Eier, Puppen, Hasen …

Kult-Langohren – Pappfüllhasen aus Steinach

Zu DDR-Zeiten galten sie als Rarität und auch heute noch sind es Liebhaberstücke: Osterfüllhasen aus Pappe. Nach einem uralten Geheimrezept wird die Pappmasse in einer kleinen Manufaktur im thüringischen Steinach angerührt und in Form gegossen. Danach werden die etwa 20 cm großen Osterhasen von Hand bemalt. Selbst die 92-jährige Schwiegermutter des Familienunternehmens malt noch mit. Ist der Hase fertig, kann man seinen Kopf abziehen, Leckereien hineinfüllen und hat so eine wunderbare Osterüberraschung. "Vor Ort um vier" durfte exklusiv bei der Produktion dabei sein.

VOR ORT UM VIER am Samstag, 30. März um 16 Uhr im MDR FERNSEHEN und via Live Stream auf www.mdr.de