Ungewöhnliche Entdeckungen mit Madeleine Wehle

Über 500 Töpfereien in ganz Deutschland öffneten am 10. März für einen Tag ihre Werkstätten und Ateliers und luden zu einer ungewöhnlichen Entdeckungsreise ein. Auch Carola und Reimar Krüger aus Blankenheim am Stadtrand von Sangerhausen waren dabei. Madeleine Wehle besuchte das Töpferpaar in seiner über 500 Jahre alte Obermühle.

Eine historische Wassermühle, die die Krügers gekauft, aufwendig saniert, die Wände mit Lehm und daraus ein Kleinod geschaffen haben. Heute leben und arbeiten die Krügers, die als Töpferlehrlinge gemeinsam auf der Schulbank saßen, hier. Beide sind nicht nur Töpfer und Keramiker, sondern auch Feuermaler. Im Garten haben sie einen Anagama-Ofen gebaut, einen Höhlenofen nach japanischem Vorbild. Nur wenige davon gibt es in Deutschland. Seit einer Studienreise nach Japan war Reimar Krüger von der fernöstlichen Keramik und den künstlerischen Möglichkeiten der traditionellen Öfen, in denen so ungewöhnliche Strukturen auf den Oberflächen der Werke entstehen, derart fasziniert, dass er unbedingt auch so arbeiten wollte.

Madeleine Wehle schaute den Töpfern über die Schulter, machte natürlich selbst mit und sprach mit den Besuchern über ihre Eindrücke am "Tag der offenen Töpferei" am 10. März.

"Vom Ton zur Keramik" - Madeleine Wehle am Tag der offenen Töpferei zu Gast in Blankenheim- zu sehen bis zum 17. März in der MDR MEDIATHEK